Home »

 
 

Substitution – ABGABE

 

Unter Substitutionsbehandlung wird die Verschreibung von Medikamenten verstanden, die die Opioidrezeptoren besetzen. Diese ärztliche Behandlung wird in der Regel durch psychosoziale Betreuung ergänzt. Die Substitutionsbehandlung wird in Österreich durch die Suchtgiftverordnung und die sogenannte Weiterbildungsverordnung gesetzlich geregelt.

Substitutionskonzept Ex und Hopp „ABGABE – Arzneimittelgestützte Behandlung – ganzheitliche Betreuung“

Substitutionsärzte in Vorarlberg

In Österreich verwendete Substitutionsmedikamente zur oralen Einnahme:

Heptadon® (Methadonum Hydrochlorid)
Subutex® (Buprenorphin)
Substitol® (Morphinsulfat Penta Hydrat)
Mundidol® (Morphinsulfat Penta Hydrat)
Vendal® (Morphin Hydrochlorid Trihydrat)
Compensan® (Morphin Hydrochlorid Trihydrat)
Kapanol® (Morphinsulfat Penta Hydrat)
Suboxone® (Buprenorphin und Naloxon)
Bupensan® (Buprenorphin)
Dihydrocodein
L-Polamidon® (Levomethadonhydrochlorid)

Die Kontakt- und Anlaufstelle Ex und Hopp hat in den letzten Jahren ein diversifiziertes Modell für die Vermittlung und Betreuung von Menschen, die sich substituieren lassen wollen, entwickelt. Wir verfügen über keine Stellenärztin/ keinen Stellenarzt, arbeiten jedoch mit niedergelassenen Ärzten zusammen die zur Substitutionsbehandlung berechtigt sind.
Außerdem begleiten wir ambulante Entzugs- und Überbrückungsbehandlungen.

 

Für Substituierte sind die Ordinationszeiten wie folgt geöffnet:  

Dr. Peter Rafolt:  Mittwochnachmittag, von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet

Dr. Alexander Backer: Dienstagvormittag, von 09.00 bis 12.00 Uhr geöffnet

Zur Verschreibung ist immer ein Mitarbeiter/ eine Mitarbeiterin vom Ex und Hopp in der Ordination anwesend. Für Terminvergaben bitte direkt über die Ordinationen zu den normalen Öffnungszeiten anrufen. In Ausnahmefällen Kontaktanfrage über uns.

 

 

Weiterführende spezifische Links:

www.drogensubstitution.at
www.seidenberg.ch